Hauptmenü öffnen

Peitschenhieb (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Peitschenhieb

die Peitschenhiebe

Genitiv des Peitschenhiebes
des Peitschenhiebs

der Peitschenhiebe

Dativ dem Peitschenhieb
dem Peitschenhiebe

den Peitschenhieben

Akkusativ den Peitschenhieb

die Peitschenhiebe

 
[1] ein Reiter beim Ausführen eines Peitschenhiebs

Worttrennung:

Peit·schen·hieb, Plural: Peit·schen·hie·be

Aussprache:

IPA: [ˈpaɪ̯t͡ʃn̩ˌhiːp]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Schlag mit einer Knute (Peitsche), zum Beispiel um Anzutreiben oder um zu Strafen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Peitsche und Hieb mit dem Fugenelement -n

Oberbegriffe:

[1] Hieb

Beispiele:

[1] „Die Gerichte verhängen auch Peitschenhiebe und Gefängnisstrafen von unterschiedlicher Dauer.“[1]
[1] „Bei dieser Arbeit ließen uns der Aufseher Madero und seine Leute keinen Moment aus den Augen, und so bald es auch nur die kleinste Verzögerung gab, waren sie mit Peitschenhieben schnell bei der Hand.“[2]
[1] „Er wurde für den Fluchtversuch mit 150 Peitschenhieben bestraft.“[3]
[1] Die Verleumdung wegen Unzucht wird mit 80 Peitschenhieben bestraft.
[1] Sie nahm auf dem Kutschbock Platz und verpasste dem Ochsen einen Peitschenhieb.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Peitschenhieb
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Peitschenhieb
[1] canoonet „Peitschenhieb
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPeitschenhieb
[1] The Free Dictionary „Peitschenhieb

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Saudi-Arabien
  2. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 190. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.
  3. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 41. Norwegisches Original 2016.