Parfait (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Parfait

die Parfaits

Genitiv des Parfaits

der Parfaits

Dativ dem Parfait

den Parfaits

Akkusativ das Parfait

die Parfaits

Worttrennung:

Par·fait, Plural: Par·faits

Aussprache:

IPA: [paʁˈfɛ], [paʁˈfɛː]
Hörbeispiele:   Parfait (Info), —
Reime: -ɛː,

Bedeutungen:

[1] Gastronomie: eine Art Speiseeis aus Eigelb, eventuell auch Eischnee, Sahne, Zucker und Aromen
[2] Gastronomie: kaltes, würziges Gericht aus gebundenem feingehackten oder feinpürierten Fleisch oder Seafood, das als zubereitete Masse in eine Form gefüllt, abgekühlt und aus der Form gestürzt serviert wird

Herkunft:

[1] aus dem Französischen parfait → fr; Substantivierung des Partizips II von parfaire → frvollenden“, also eigentlich „Vollendetes, Vollkommenes, Hervorragendes“[1]
[2] übertragen von Parfait [1][2]

Synonyme:

[1] Halbgefrorenes

Oberbegriffe:

[1] Speiseeis, Süßspeise, Speise
[2] Speise

Unterbegriffe:

[1] Schokoladenparfait, Zitronenparfait
[2] Hummerparfait, Leberparfait

Beispiele:

[1] „Der kulinarische Ausflug in eines der besten Kudamm-Restaurants, wo das Team um Maitre Dirk Hoffmann charmant-freundlich mit perfektem Service glänzt, endet mit einem Parfait von der Blutorange mit Orangenhippenkrokant – eine fruchtig-kühle Köstlichkeit.“[3]
[1] „Eis war gestern, wer heute ‚sur table‘ überzeugen will muss schon ein luftiges Parfait liefern.“[4]
[2] „Wer noch nicht weiß, wie eine Artischockensuppe Georgette oder ein Parfait von Hummerkrabben zubereitet wird, kann dieses Versäumnis sehr bald nachholen.“[5]
[2] „Wer kann schon bei Parfait von Gänsestopfleber mit Eisweingelee und Steinbuttessenz mit Safran widerstehen?“[6]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Parfait
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Parfait
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalParfait
[1, 2] The Free Dictionary „Parfait

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 „Parfait“
  2. Duden online „Parfait
  3. Mathias Stengel: Bratwurst vom Lachs und Orangenhippenkrokant. In: Welt Online. 2. Februar 2009, ISSN 0173-8437 (URL).
  4. Thorsten Lange: Orangenzitronenparfait – der parfaite Nachtisch. In: Zeit Online. 20. Oktober 2007, ISSN 0044-2070 (URL).
  5. Hotels. In: Zeit Online. Nummer 11, 5. März 1976, ISSN 0044-2070 (URL).
  6. Das Beste zum Schluss. In: Welt Online. 28. Dezember 2008, ISSN 0173-8437 (URL).