Obergeschoss (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Obergeschoss die Obergeschosse
Genitiv des Obergeschosses der Obergeschosse
Dativ dem Obergeschoss den Obergeschossen
Akkusativ das Obergeschoss die Obergeschosse

Nebenformen:

Süddeutschland und Österreich, Aussprache: [ˈoːbɐɡəˌʃoːs], sonst veraltete Schreibweise: Obergeschoß

Worttrennung:

Ober·ge·schoss, Plural: Ober·ge·schos·se

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɐɡəˌʃɔs]
Hörbeispiele:   Obergeschoss (Info)

Bedeutungen:

[1] Stockwerk(e) zwischen dem Dachgeschoss und dem Erdgeschoss

Abkürzungen:

[1] OG

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv ober- und dem Substantiv Geschoss

Sinnverwandte Wörter:

[1] siehe: Verzeichnis:Deutsch/Wohnhaus

Oberbegriffe:

[1] Geschoss

Beispiele:

[1] Sie hatten für den Urlaub ein Zimmer im ersten Obergeschoss gebucht.
[1] „Die Obergeschosse gingen infolge Brandes verloren.“[1]
[1] „Von einer großzügigen Eingangshalle mit gewundener Treppe gelangt man in ein knappes Dutzend Räume, darunter ein Salon, ein Esszimmer, ein Raucherzimmer, ein Arbeitszimmer plus Bibliothek und im Obergeschoss mindestens fünf Schlafräume.“[2]
[1] „Sie hatte deshalb in dem Obergeschosse des an der Straße gelegenen Gebäudes hinter Wandschirmen Tische decken und dort viele Zierlaternen aufhängen lassen.“[3]
[1] „Ihr Bruder Petja hielt sich ebenfalls im Obergeschoss auf: er fabrizierte gerade mit seinem Diener und ehemaligen Kinderwärter ein Feuerwerk, das er in der Nacht abbrennen wollte.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] erstes/zweites/drittes/viertes/fünftes/… Obergeschoss

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Obergeschoss
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Obergeschoss
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalObergeschoss
[1] The Free Dictionary „Obergeschoss

Quellen:

  1. Wolfgang Trappe: Eichsfeld, Hexen und Geschichte. Mecke, Duderstadt 1994, ISBN 3-923453-62-0, Seite 57.
  2. Geert Mak: Amerika!. Auf der Suche nach dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Siedler, München 2013, ISBN 978-3-88680-0023-6, Seite 222.
  3. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 412. Chinesisches Original 1755.
  4. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 675. Russische Urfassung 1867.