Oberbefehl (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Oberbefehl

die Oberbefehle

Genitiv des Oberbefehles
des Oberbefehls

der Oberbefehle

Dativ dem Oberbefehl
dem Oberbefehle

den Oberbefehlen

Akkusativ den Oberbefehl

die Oberbefehle

Worttrennung:

Ober·be·fehl, Plural: Ober·be·feh·le

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɐbəˌfeːl]
Hörbeispiele:   Oberbefehl (Info)

Bedeutungen:

[1] höchste Befehlsinstanz

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem gebundenen Lexem ober- und Befehl

Synonyme:

[1] Oberkommando

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kommando

Oberbegriffe:

[1] Befehl

Beispiele:

[1] „Der Oberbefehl über die rote Garde wird dem Kommunisten Eglhofer übertragen.“[1]

Wortbildungen:

Oberbefehlshaber

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Oberbefehl
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Oberbefehl
[(1)] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalOberbefehl
[1] The Free Dictionary „Oberbefehl
[1] Duden online „Oberbefehl

Quellen:

  1. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 147. Erstauflage 1933.