Notausgabe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Notausgabe die Notausgaben
Genitiv der Notausgabe der Notausgaben
Dativ der Notausgabe den Notausgaben
Akkusativ die Notausgabe die Notausgaben

Worttrennung:

Not·aus·ga·be, Plural: Not·aus·ga·ben

Aussprache:

IPA: [ˈnoːtʔaʊ̯sˌɡaːbə]
Hörbeispiele:   Notausgabe (Info)

Bedeutungen:

[1] bei Problemsituationen herausgegebene, meist kurze provisorische Veröffentlichung eines Presseorgans/einer Fernsehsendung, deren normale Ausgabe vorher am Tag bereits veröffentlicht/gesendet wurde

Herkunft:

Determinativkompositum aus Not und Ausgabe

Oberbegriffe:

[1] Ausgabe

Beispiele:

[1] „In Nordrhein-Westfalen werde mit 24 Seiten statt der achtseitigen Notausgabe am Tag nach dem Angriff geplant.“[1]
[1] „An den Kiosken lagen am Morgen Notausgaben von Zeitungen des Unternehmens wie der »Westdeutschen Allgemeinen Zeitung« (»WAZ«), der »Berliner Morgenpost« und dem »Hamburger Abendblatt«.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Notausgabe
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Notausgabe
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Notausgabe
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNotausgabe

Quellen:

  1. Sebastian Grüner: Funke baut "digitale Waschstraße" nach Hackerangriff. In: Online-Portal golem.de. 29. Dezember 2020 (URL, abgerufen am 29. Dezember 2020).
  2. Funke Mediengruppe wurde mit Erpressungstrojaner angegriffen. In: Spiegel Online. 23. Dezember 2020, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 29. Dezember 2020).