Nichteiszeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Nichteiszeit

die Nichteiszeiten

Genitiv der Nichteiszeit

der Nichteiszeiten

Dativ der Nichteiszeit

den Nichteiszeiten

Akkusativ die Nichteiszeit

die Nichteiszeiten

Worttrennung:

Nicht·eis·zeit, Plural: Nicht·eis·zei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈnɪçtaɪ̯sˌt͡saɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Klimatologie: erdgeschichtliche Periode ohne kaltem Klima

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Negationspartikelnicht“ und dem Substantiv „Eiszeit

Gegenwörter:

[1] Eiszeit[1]

Oberbegriffe:

[1] Zeitraum

Unterbegriffe:

[1] Warmzeit[1]

Beispiele:

[1] „Der Begriff Eiszeit wird in der Umgangssprache oft synonym für Kaltzeit (Glazial) verwendet. Er wurde in diesem Sinn 1837 von Karl Friedrich Schimper eingeführt und später gleichbedeutend mit Eiszeitalter verwendet. Während der Begriff Eiszeit heute als Synonym für Kaltzeit verwendet wird, umfasst ein Eiszeitalter sowohl die Kaltzeiten als auch die dazwischen liegenden Warmzeiten (Interglaziale) – im Gegensatz zu Nichteiszeiten, die nur aus Warmzeiten bestehen.“[2]
[1] „Eine Eiszeit besteht aus Kaltzeiten und Warmzeiten im Gegensatz zu einer Nichteiszeit, die nur aus Warmzeiten besteht. Wir sind in einer Warmzeit, denn zurzeit ist es wärmer als vor 18.000 Jahren - da war's nämlich eine Kaltzeit.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Nichteiszeit

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Prof. Harald Lesch: Wieso kommt es zu Nichteiszeiten?. ARD Alpha, 5. August 2013, Seite 10:10-10:25, archiviert vom Original am 5. August 2013 abgerufen am 20. August 2014 (HTML, Deutsch).
  2. Eiszeit: Verwendung der Begriffe Eiszeit und Eiszeitalter. Wikipedia, 20. August 2014, archiviert vom Original am 20. August 2014 abgerufen am 20. August 2014 (HTML, Deutsch).