Hauptmenü öffnen

Nationaltrainer (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Nationaltrainer

die Nationaltrainer

Genitiv des Nationaltrainers

der Nationaltrainer

Dativ dem Nationaltrainer

den Nationaltrainern

Akkusativ den Nationaltrainer

die Nationaltrainer

Worttrennung:

Na·ti·o·nal·trai·ner, Plural: Na·ti·o·nal·trai·ner

Aussprache:

IPA: [nat͡si̯oˈnaːlˌtʁɛːnɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Sport: Trainer einer Auswahlmannschaft eines Landes (Nationalmannschaft, Nationalteam)

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv national und dem Substantiv Trainer

Gegenwörter:

[1] Vereinstrainer

Weibliche Wortformen:

[1] Nationaltrainerin

Oberbegriffe:

[1] Trainer

Unterbegriffe:

[1] Bundestrainer

Beispiele:

[1] „Der vor knapp einem Jahr zum Nationaltrainer berufene Paulo Bento verhinderte so zumindest das EM-Fiasko und führte die Auswahl des ärmsten Landes Westeuropas nach erheblichen Startschwierigkeiten noch nach Polen und in die Ukraine.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Nationaltrainer
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nationaltrainer
[1] canoonet „Nationaltrainer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalNationaltrainer
[1] The Free Dictionary „Nationaltrainer
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Nationaltrainer“ auf wissen.de
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Nationaltrainer
[1] Duden online „Nationaltrainer
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1195.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 703.

Quellen:

  1. Schlechte Erinnerungen an Holland und Dänemark. In: Welt Online. 2. Dezember 2011, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 19. Dezember 2011).