Muttermal (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Muttermal

die Muttermale

Genitiv des Muttermals
des Muttermales

der Muttermale

Dativ dem Muttermal
dem Muttermale

den Muttermalen

Akkusativ das Muttermal

die Muttermale

Worttrennung:

Mut·ter·mal, Plural: Mut·ter·ma·le

Aussprache:

IPA: [ˈmuːtɐˌmaːl]
Hörbeispiele:   Muttermal (Info)

Bedeutungen:

[1] Medizin: gutartige, meist pigmentierte Wucherung der Haut

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Mutter und Mal

Synonyme:

[1] Geburtsmal, Leberfleck, Pfefferfleck, Naevus/Nävus

Oberbegriffe:

[1] Pigmentstörung

Unterbegriffe:

[1] Hexenmal

Beispiele:

[1] Auch dunkle Muttermale sind meist gutartig.
[1] „Mir gegenüber sitzt ein Mädchen mit Muttermalen an den Beinen, die die Farbe von Trauben haben.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Muttermal
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Muttermal
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMuttermal

Quellen:

  1. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 8. Englisches Original 1967.