Moralvorstellung

Moralvorstellung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Moralvorstellung

die Moralvorstellungen

Genitiv der Moralvorstellung

der Moralvorstellungen

Dativ der Moralvorstellung

den Moralvorstellungen

Akkusativ die Moralvorstellung

die Moralvorstellungen

Worttrennung:

Mo·ral·vor·stel·lung, Plural: Mo·ral·vor·stel·lun·gen

Aussprache:

IPA: [moˈʁaːlfoːɐ̯ˌʃtɛlʊŋ]
Hörbeispiele:   Moralvorstellung (Info)

Bedeutungen:

[1] Bild von einem perfekten religiös-ethischen (moralisch wertvollem) Miteinander, das innerhalb einer Gruppe geteilt wird

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Moral und Vorstellung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ethik, Moral, Moralphilosophie

Beispiele:

[1] „Lügen ist Sünde, so die gängige Moralvorstellung.“[1]
[1] „Moderne Moralvorstellungen und die Möglichkeit zur sicheren Empfängnisverhütung haben der Sexualität viel von ihrer elementaren Wucht genommen.“[2]
[1] „Die restriktiven Moralvorstellungen, die unter Cromwell den Alltag in einschneidender Weise geprägt hatten, zerbröckelten.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Moralvorstellungen entsprechen/widersprechen/zuwiderlaufen

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Moralvorstellung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Moralvorstellung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Moralvorstellung
[1] Duden online „Moralvorstellung

Quellen:

  1. Karriere: Lügen haben lange Beine, finews.ch. Abgerufen am 5. Januar 2020.
  2. Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert, Thilo Sarrazin. Abgerufen am 5. Januar 2020.
  3. Peter Alter: Restauration des kleinen Mannes. In: DAMALS. Das Magazin für Geschichte. Nummer 7, 2018, ISSN 0011-5908, Seite 38.