Hauptmenü öffnen

Massengrab (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Massengrab

die Massengräber

Genitiv des Massengrabes
des Massengrabs

der Massengräber

Dativ dem Massengrab
dem Massengrabe

den Massengräbern

Akkusativ das Massengrab

die Massengräber

 
[1] auf Veranlassung der US-amerikanischen Streitkräfte von Deutschen durchgeführte Freilegung eines Massengrabs in Wöbbelin, einem Außenlager des KZ Hamburg-Neuengamme, Aufnahme vom 06. Mai 1945
 
[1] freiliegendes Massengrab in Tschetschenien, Aufnahme vom Februar 2000
 
[1] 2007 freigelegtes Massengrab in Potočari, einem der Tatorte des Massakers von Srebrenica

Worttrennung:

Mas·sen·grab, Plural: Mas·sen·grä·ber

Aussprache:

IPA: [ˈmasn̩ˌɡʁaːp]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Grab, das mit zahlreichen, oftmals nicht eingesargten Leichen gefüllt ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Masse und Grab mit dem Fugenelement -n[1]
alternativ: aus massen- und dem Substantiv Grab[2]

Synonyme:

[1] umgangssprachlich: Sardinenbüchse

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kameradengrab, Sammelgrab

Gegenwörter:

[1] Gemeinschaftsgrab
[1] Einzelgrab

Oberbegriffe:

[1] Grab

Beispiele:

[1] „Die Täter vergruben tausende Leichen in Massengräbern.[3]
[1] „Das Mahnmal im Tiergarten beim Bahnhofsgelände von Lüneburg erinnert an ein Massengrab von 256 KZ-Häftlingen, deren Transport aus einem Außenlager des KZ Neuengamme in Wilhelmshaven am 7. April 1945 bombardiert wurde.“[4]
[1] „In Winniza waren wieder Massengräber entdeckt worden.“[5]
[1] „Die Entdeckung eines Massengrabes - Zeugnis eines Massakers, das kapverdischen Nachbarn zugeschrieben wurde - gab ihm die Gelegenheit, den Hass innerhalb der Bevölkerung zu schüren und somit seine eigene Macht zu festigen.“[6]
[1] „‚Der Fund diverser Massengräber im Norden des Landes könnte unsere Versöhnungspolitik auf die schwerste Probe seit der Unabhängigkeit stellen‘, sagte Ithana gestern während einer ministeriellen Erklärung im Parlament. Da die namibische Botschaft in Südafrika weiterhin Anrufe von Personen erhalte, die Auskunft über den Standort bisher unbekannter Massengräber geben wollten, sei zu erwarten, dass sich weitere dieser Gräber finden würden.“[7]
[1] „Historiker vermuten auf dem Grundstück in Jamlitz im Landkreis Dahme-Spreewald das letzte unbekannte Massengrab mit bis zu 700 Häftlingen, die im Februar 1945 ermordet worden waren.“[8]
[1] „Zudem braucht es zur Öffnung eines Massengrabs die Zustimmung der regionalen Behörden und aller Angehörigen.“[9]
[1] „Unweit der ostbosnischen Kleinstadt Srebrenica haben diese Woche Vorbereitungsarbeiten für die Exhumierungen aus dem womöglich größten Massengrab mit Opfern des Massakers vom Juli 1995 begonnen.“[10]
[1] „Unweit der bosnischen Hauptstadt Sarajevo sind zwei Massengräber entdeckt worden. Nachdem am Montag die Ausgrabungen aus einem Massengrab in der Ortschaft Djurdjevac (Gemeinde Hadzici) begonnen hatten, wurde etwa 150 bis 20 Meter weiter nun ein weiteres Massengrab gefunden, berichtete der TV-Sender FTV am heutigen Donnerstag unter Berufung auf Ferida Nidzic vom Verband für die Suche nach Vermissten.“[11]
[1] „Im Stadtteil Tahura hoben Anwohner ein Massengrab für 22 Afrikaner aus, die offensichtlich von Gaddafi-Milizen rekrutiert worden waren.“[12]
[1] „Ermittler des libyschen Übergangsrates haben in der Hauptstadt Tripolis ein Massengrab mit mehr als 1200 Leichen aus dem Jahr 1996 gefunden.“[13]
[1] „Menschenrechtsgruppen haben in der westirakischen Provinz Anbar drei Massengräber mit insgesamt rund 1400 Leichen gefunden.“[14]
[1] „Türkische Bauarbeiter haben auf dem ehemaligen Gelände einer paramilitärischen Einheit ein Massengrab mit den Leichen mutmasslicher kurdischer Rebellen entdeckt.“[15]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. In zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 6. Band Lein–Peko, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1999, ISBN 3-411-04793-3, DNB 965409120, Seite 2530.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1119.
[1] Duden online „Massengrab
[1] wissen.de – Wörterbuch „Massengrab
[1] Wikipedia-Artikel „Massengrab
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Massengrab
[1] The Free Dictionary „Massengrab
[*] canoonet „Massengrab
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMassengrab
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Massengrab

Quellen:

  1. vgl. canoonet „Massengrab
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Massengrab
  3. Wikipedia-Artikel „Massaker von Srebrenica
  4. Wikipedia-Artikel „Mahnmal im Tiergarten
  5. Walter Kempowski: Die deutsche Chronik. Teil 4: Tadellöser & Wolf. Ein bürgerlicher Roman. 1. Auflage. btb-Verlag, München 1999, ISBN 978-3-442-72548-9, Seite 307 (Zitiert nach Google Books).
  6. Guinea-Bissau. In: Le Monde diplomatique Online. Deutschsprachige Ausgabe. Nummer 7208, 14. November 2003, ISSN 1434-2561 (URL, abgerufen am 27. April 2012).
  7. Wahrheitskommission abgelehnt. Fund von Massengräbern stellt Politik der nationalen Versöhnung auf die Probe. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 1. Dezember 2005, ISSN 1560-9421 (URL, abgerufen am 27. April 2012).
  8. Jamlitz: Suche nach KZ-Massengrab nun doch möglich. In: Der Tagesspiegel Online. 17. Oktober 2008 (URL, abgerufen am 27. April 2012).
  9. Dorothea Wuhrer: Spanienkämpferinnen: Verzögerte Anerkennung. Während in der Schweiz die TeilnehmerInnen am Bürgerkrieg (1936-1939) endlich rehabilitiert werden, tut sich Spanien mit seiner Vergangenheit schwer. In: WOZ Online. Nummer 11/2009, 12. März 2009 (URL, abgerufen am 27. April 2012).
  10. Bosnien: Bisher größtes Massengrab entdeckt. In: DiePresse.com. 2. Juni 2010, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 27. April 2012).
  11. Zwei Massengräber bei Sarajevo entdeckt. Bei Opfern dürfte es sich um Bosniaken handeln. In: Der Standard digital. 18. November 2010 (URL, abgerufen am 27. April 2012).
  12. Letzte Bastion: Nato beschießt Gaddafis Heimatstadt. In: L’essentiel Online. 29. August 2011 (URL, abgerufen am 27. April 2012).
  13. Ermittler entdecken Massengrab in Tripolis. 1200 Leichen früherer Gefangener aus dem Gefängnis Abu Salim. In: NZZOnline. 25. September 2011, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 27. April 2012).
  14. Irak: Massengräber mit 1400 Leichen entdeckt. In: Spiegel Online. 11. Oktober 2011, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 27. April 2012).
  15. Bauarbeiter entdecken Massengrab in der Türkei. Bis jetzt 23 Leichen von mutmasslichen kurdischen Rebellen freigelegt. In: NZZOnline. 25. Januar 2012, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 27. April 2012).