Lustprinzip (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Lustprinzip

die Lustprinzipien

Genitiv des Lustprinzips

der Lustprinzipien

Dativ dem Lustprinzip

den Lustprinzipien

Akkusativ das Lustprinzip

die Lustprinzipien

Worttrennung:

Lust·prin·zip, Plural: Lust·prin·zi·pi·en

Aussprache:

IPA: [ˈlʊstpʁɪnˌt͡siːp]
Hörbeispiele:   Lustprinzip (Info)

Bedeutungen:

[1] Maxime, sich so zu verhalten, dass eigene Bedürfnisse soweit wie möglich befriedigt werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Lust und Prinzip

Gegenwörter:

[1] Realitätsprinzip

Oberbegriffe:

[1] Prinzip

Beispiele:

[1] „Seine Werke lehren uns viel über das Lustprinzip und die Primärvorgänge, über das Realitätsprinzip indessen – auf das die Analyse doch hinführen soll – erfahren wir verhältnismäßig wenig.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Lustprinzip
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lustprinzip
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Lustprinzip
[1] Duden online „Lustprinzip
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLustprinzip

Quellen:

  1. Jakob Hessing: Der jiddische Witz. Eine vergnügliche Geschichte. Beck, München 2020, ISBN 978-3-406-75473-9, Seite 148.