Leitlinie (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Leitlinie

die Leitlinien

Genitiv der Leitlinie

der Leitlinien

Dativ der Leitlinie

den Leitlinien

Akkusativ die Leitlinie

die Leitlinien

Worttrennung:

Leit·li·nie, Plural: Leit·li·ni·en

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯tˌliːni̯ə]
Hörbeispiele:   Leitlinie (Info)
Reime: -aɪ̯tliːni̯ə

Bedeutungen:

[1] grundsätzliche Zielvorgabe
[2] Bewegungsvorgabe, z. B. die unterbrochene Fahrbahnmarkierung
[3] bestimmende Kurve einer geometrischen Form, z. B. Symmetrieachse eines Kegelschnitts

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs leiten und dem Substantiv Linie

Gegenwörter:

[2] Sperrlinie

Beispiele:

[1] „Es kann zwischen Empfehlungen, Leitlinien und Richtlinien unterschieden werden.“[1]
[1] „Das Internet wird derzeit als beste Quelle für die Information über Leitlinien angesehen.“[2]
[2] „Leitlinien sind unterbrochene Längsmarkierungen in weißer Farbe.“[3]
[2] „In diesen Fällen soll zuvor eine Leitlinie von ausreichender Länge angeordnet werden, deren Striche länger sein müssen als ihre Lücken (Warnlinie).“[4]
[2] „Die äußere Leitlinie ist die ertastbare Gehwegbegrenzung zur Fahrbahn hin.“[5]
[2] „Während sich konventionelle FTS an aktiven oder passiven Leitlinien orientieren, bewegt sich ein frei verfahrbares Fahrzeug entlang einer virtuellen Leitlinie.“[6]
[2] „Derartige Singularitäten treten bei der Regelung entlang einer virtuellen (oder auch realen) Leitlinie nicht auf.“[7]
[3] „Die Parabel ist als geometrischer Ort aller Punkte P einer Ebene definiert, die von einem festen Punkt, dem Brennpunkt F, und einer festen Geraden, Leitlinie genannt, gleich weit entfernt sind […]“[8]
[3] „Erzeugende gleitet entlang der Leitlinie, oder Leitlinie gleitet entlang der Erzeugenden.“[9]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Wikipedia-Artikel „Leitlinie
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Leitlinie
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Leitlinie
[1, 2] The Free Dictionary „Leitlinie
[1, 2] Duden online „Leitlinie

Quellen:

  1. Geert Mayer, Ingo Fietze, J. Fischer, Thomas Penzel, D. Riemann, A. Rodenbeck, H. Sitter, H. Teschler (Herausgeber): Nicht erholsamer Schlaf - Schlafstörungen. S 3-Leitlinie, Kurzfassung. Springer, 2011, Seite 3 (Google Books, abgerufen am 2. November 2016)
  2. Heidemarie Haeske-Seeberg: Handbuch Qualitätsmanagement im Krankenhaus. Strategien - Analysen - Konzepte. W. Kohlhammer, 2008, Seite 258 (Google Books, abgerufen am 2. November 2016)
  3. Verordnung des österreicheischen Bundesministers für öffentliche Wirtschaft und Verkehr über Bodenmarkierungen, § 5. (1), abgerufen am 2. November 2016
  4. Bouska/Leue: Straßenverkehrsordnung. Hüthig Jehle Rehm, 2013, Seite 389 (Google Books, abgerufen am 2. November 2016)
  5. Monika Holfeld: Barrierefreie Lebensräume. Bauen und Wohnen ohne Hindernisse. Beuth, 2011, Seite 92 (Google Books, abgerufen am 2. November 2016)
  6. Helmut Naber: Aufbau und Einsatz eines mobilen Roboters mit unabhängiger Lokomotions- und Manipulationskomponente. Springer, 2013, Seite 125 (Google Books, abgerufen am 2. November 2016)
  7. Michael Jantzer: Bahnverhalten und Regelung fahrerloser Transportsysteme ohne Spurbindung. Springer, 2013, Seite 69 (Google Books, abgerufen am 2. November 2016)
  8. Lothar Papula: Mathematik für Ingenieure und Naturwissenschaftler. Ein Lehr- und Arbeitsbuch für das Grundstudium. Mit zahlreichen Beispielen aus Naturwissenschaft und Technik. Mit 307 Übungsaufgaben mit ausführlichen Lösungen. Band 1, Springer, 2009, Seite 237 (Google Books, abgerufen am 2. November 2016)
  9. Hans Schober: Transparente Schalen. Form, Topologie, Tragwerk. John Wiley & Sons, 2015, Seite 52 (Google Books, abgerufen am 2. November 2016)