Lehmofen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Lehmofen die Lehmöfen
Genitiv des Lehmofens der Lehmöfen
Dativ dem Lehmofen den Lehmöfen
Akkusativ den Lehmofen die Lehmöfen
 
[1] Lehmofen zur Beheizung
 
[2] Ton-Brennofen

Worttrennung:

Lehm·ofen, Plural: Lehm·öfen

Aussprache:

IPA: [ˈleːmˌʔoːfn̩]
Hörbeispiele:   Lehmofen (Info)

Bedeutungen:

[1] Einzelraumfeuerungsanlage als Wärmespeicher aus mineralischen Speichermaterialien, vor allem Lehm, Lehmsteinen, Lehmmörtel und Lehmputz und weiteren Materialien wie zum Beispiel Schamottsteine, Backsteine oder Dachziegel
[2] Ton-Brennofen zur Keramikherstellung
[3] Backofen aus Lehm

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Lehm und Ofen

Oberbegriffe:

[1] Ofen

Beispiele:

[1] „Vor dem Fenster tanzen dicke Schneeflocken vorbei, lautlos und sanft. Ein Wintermärchen. Im breiten Lehmofen bullert es, und zu fressen und zu saufen haben sie auch.“[1]
[2, 3] Mit seinen Studenten baut er Lehmöfen nach, brennt Tonkrüge und backt Brot.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Lehmofen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lehmofen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLehmofen

Quellen:

  1. Wolfgang W. Parth: Vorwärts Kameraden wir müssen zurück. Deutscher Bücherbund, Stuttgart, Seite 302.