Lügenmärchen

Lügenmärchen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Lügenmärchen

die Lügenmärchen

Genitiv des Lügenmärchens

der Lügenmärchen

Dativ dem Lügenmärchen

den Lügenmärchen

Akkusativ das Lügenmärchen

die Lügenmärchen

Worttrennung:

Lü·gen·mär·chen, Plural: Lü·gen·mär·chen

Aussprache:

IPA: [ˈlyːɡn̩ˌmɛːɐ̯çən]
Hörbeispiele:   Lügenmärchen (Info),   Lügenmärchen (Info)

Bedeutungen:

[1] Geschichte, die etwas Unangenehmes/Unerklärliches auf eine erfundene/erlogene Art und Weise erklärt, die dem Erzähler hoffentlich keine Nachteile bereitet

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Lüge und Märchen mit dem Fugenelement -n

Sinnverwandte Wörter:

[1] Desinformation, Erfindung, Lügengeschichte, Notlüge, Schutzbehauptung, Täuschung, Unwahrheit, Verheimlichung, Vertuschung

Beispiele:

[1] Du musst mir hier keine Lügenmärchen auftischen! Sag einfach, wo du warst und gut ist es.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Lügenmärchen erzählen/auftischen

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Lügenmärchen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lügenmärchen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Lügenmärchen
[*] The Free Dictionary „Lügenmärchen
[1] Duden online „Lügenmärchen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLügenmärchen