Krämerladen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Krämerladen die Krämerläden
Genitiv des Krämerladens der Krämerläden
Dativ dem Krämerladen den Krämerläden
Akkusativ den Krämerladen die Krämerläden

Worttrennung:

Krä·mer·la·den, Plural: Krä·mer·lä·den

Aussprache:

IPA: [ˈkʁɛːmɐˌlaːdn̩]
Hörbeispiele:   Krämerladen (Info)

Bedeutungen:

[1] Geschäft, das allerlei Waren des täglichen Bedarfs führt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Krämer und Laden

Synonyme:

[1] Kramerladen, Kramladen, Tante-Emma-Laden

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dorfladen, Kolonialwarenladen

Oberbegriffe:

[1] Laden

Beispiele:

[1] „Sie hielt vor einem Krämerladen, der an der Ecke jenes Feldwegs einsam in die Landschaft gebaut war.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Krämerladen
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Krämerladen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKrämerladen
[1] Duden online „Krämerladen

Quellen:

  1. Robert Neumann: Oktoberreise mit einer Geliebten. Ein altmodischer Roman. Desch, München/Wien/Basel 1970, ISBN 3-420-04599-9, Seite 58.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Kramerläden