Konzert (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Konzert

die Konzerte

Genitiv des Konzerts
des Konzertes

der Konzerte

Dativ dem Konzert
dem Konzerte

den Konzerten

Akkusativ das Konzert

die Konzerte

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Concert

Worttrennung:

Kon·zert, Plural: Kon·zer·te

Aussprache:

IPA: [kɔnˈt͡sɛʁt]
Hörbeispiele:   Konzert (Info)   Konzert (Österreich) (Info)
Reime: -ɛʁt

Bedeutungen:

[1] Musik, Veranstaltung: eine Veranstaltung, auf der musikalische Werke vorgetragen werden
[2] Musik: mehrsätziges Musikstück

Herkunft:

von gleichbedeutend italienisch concerto → it im 17. Jahrhundert entlehnt; die Bedeutung des Wortes eigentlich: Abmachung, Übereinstimmung; zu dem Verb concertare → it = abstimmen, verabreden gebildet; aus kirchenlateinisch concertare → la = zusammenwirken; aus lateinisch: concertare → la = wetteifern; aus dem Präfix con- → la = mit, zusammen und dem Verb certare → la = kämpfen, streiten[1][2]

Oberbegriffe:

[1] Aufführung, Veranstaltung

Unterbegriffe:

[1] Benefizkonzert, Chorkonzert, Doppelkonzert, Eröffnungskonzert, Festkonzert, Frühschoppenkonzert, Gospelkonzert, Hilfskonzert, Jazzkonzert, Jubiläumskonzert, Kinderkonzert, Kurkonzert (→ Kinderkurkonzert), Picknickkonzert, Privatkonzert, Sinfoniekonzert (Symphoniekonzert), Solokonzert, Spendenkonzert, Wohltätigkeitskonzert, Wunschkonzert
[1, 2] nach Instrumenten: Cellokonzert, Cembalokonzert, Flötenkonzert, Geigenkonzert, Harfenkonzert, Instrumentalkonzert, Klarinettenkonzert, Klavierkonzert, Kontrabasskonzert, Oboenkonzert, Orgelkonzert, Posaunenkonzert, Trio-Konzert, Trompetenkonzert, Violakonzert, Violinkonzert
[1] nach Ort: Domkonzert, Dorfkonzert, Gartenkonzert, Hafenkonzert, Landkonzert, Schlosskonzert, Stadtkonzert
[1] nach Zeitpunkt: Adventskonzert, Herbstkonzert, Kammermusikkonzert, Neujahrskonzert, Osterkonzert, Sommerkonzert (Sommernachtskonzert), Weihnachtskonzert, Winterkonzert

Beispiele:

[1] Paul geht regelmäßig zu Konzerten.
[1] „Papa sagte, dass er sich vor dem abendlichen Konzert noch etwas hinlegen wolle, sonst bekomme er das Konzert nicht richtig mit.“[3]
[1] „Mit über hundert Konzerten im Jahr gab Liszt ein Pensum, das bis dahin noch kein Interpret bestritten hatte.“[4]
[1] „April 1988: Die Scorpions spielten zehn ausverkaufte Konzerte im damaligen Leningrad, als zweite westliche Metal-Band in der UdSSR, nach Uriah Heep.“[5]
[1] „Ich imitierte Maman; wenn wir in Köln Konzerte iranischer Bands besuchten, stand ich am Rand der Tanzfläche und schaute ihr stundenlang dabei zu, wie sie tanzte.“[6]
[2]

Wortbildungen:

Adjektiv: konzertant
Substantive: Konzertabend, Konzertabonnement, Konzertagent, Konzertagentur, Konzertanrecht, Konzertante, Konzertbeginn, Konzertbesuch, Konzertbesucher, Konzertdirektion, Konzertende, Konzertflügel, Konzertführer, Konzertgitarre, Konzerthaus, Konzertkarte, Konzertmeister, Konzertmitschnitt, Konzertpianist, Konzertreise, Konzertsaal, Konzertschlusspunkt, Konzerttournee, Konzertveranstalter
Verb: konzertieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Konzert
[2] Wikipedia-Artikel „Instrumentalkonzert
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Konzert
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKonzert
[1] The Free Dictionary „Konzert
[1, 2] Duden online „Konzert

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 716.
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 440.
  3. Hanns-Josef Ortheil: Die Berlinreise. Roman eines Nachgeborenen. Luchterhand, München 2014, ISBN 978-3-630-87430-2, Seite 212.
  4. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 156.
  5. Lutz Hachmeister: Hannover. Ein deutsches Machtzentrum. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2016, ISBN 978-3-421-04705-2, Seite 188.
  6. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 12f.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Konzept
Anagramme: Krotzen