Kleinbürgertum

Kleinbürgertum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Kleinbürgertum
Genitiv des Kleinbürgertums
Dativ dem Kleinbürgertum
Akkusativ das Kleinbürgertum

Worttrennung:

Klein·bür·ger·tum, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈklaɪ̯nˌbʏʁɡɐtuːm]
Hörbeispiele:   Kleinbürgertum (Info)

Bedeutungen:

[1] bürgerliche Gruppe der Bevölkerung mit vergleichsweise niedrigem Sozialstatus

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.[1]
Ableitung des Substantivs Kleinbürger mit dem Derivatem (Ableitung) -tum

Beispiele:

[1] „Das tschechische Element dagegen war das aufstrebende Kleinbürgertum.“[2]
[1] „Die Mitglieder rekrutierten sich vor allem aus dem Kleinbürgertum; daneben waren aber auch Arbeiter überraschend stark vertreten.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Kleinbürgertum
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kleinbürgertum
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Kleinbürgertum
[1] The Free Dictionary „Kleinbürgertum
[1] Duden online „Kleinbürgertum
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKleinbürgertum

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kleinbürgertum
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 34.
  3. Volker Ullrich: Jeder Knirps ein Offizier. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 4, 2018, Seite 45.