Hauptmenü öffnen

Kim (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, m, VornameBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (der) Kim die Kims
Genitiv (des Kim)
(des Kims)

Kims
der Kims
Dativ (dem) Kim den Kims
Akkusativ (den) Kim die Kims
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Kim, Plural: Kims

Aussprache:

IPA: [kɪm]
Hörbeispiele:   Kim (Info)
Reime: -ɪm

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] K.

Herkunft:

Der männliche Name Kim ist englischer Herkunft und eine Kurzform von Kimball oder von Kimberley. Letzterer war ursprünglich ein männlicher Vorname. Durch den Roman „Kim“ des Autors Rudyard Kipling aus dem Jahr 1901 erlangte der Name große Popularität.[1]

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Kim Adler, Kim Frank, Kim Schmidt, Kim Schmitz

Beispiele:

[1] Der neunmalkluge Kim ist eine echte Nervensäge.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kim
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKim
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Kim“, Seite 241
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Kim“, Seite 251

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Kim“ und „Kimberley“, Seite 251

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (die) Kim die Kims
Genitiv (der Kim)
Kims
der Kims
Dativ (der) Kim den Kims
Akkusativ (die) Kim die Kims
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Kim, Plural: Kims

Aussprache:

IPA: [kɪm]
Hörbeispiele:   Kim (Info)
Reime: -ɪm

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] K.

Herkunft:

Der weibliche Name Kim ist eine Kurzform von Kimberley als weiblichem Vornamen.[1]

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Kim Kaller, Kim Raisner, Kim Schnitzer

Beispiele:

[1] Kim ist ihr Hund weggelaufen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kim
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKim
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Kim“, Seite 130
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „3Kim“, Seite 251

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „3Kim“, Seite 251

Kim (Dänisch)Bearbeiten

Substantiv, m, VornameBearbeiten

Worttrennung:

Kim

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] dänischer männlicher Vorname

Herkunft:

Kurzform von Joakim[1] oder von Kimbal[2]

Koseformen:

[1] Kimmy, Kimo (friesisch)

Alternative Schreibweisen:

[1] Kimm

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Kim Daugaard, Kim Staal, Kim Vilfort

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Dänischer Wikipedia-Artikel „Kim (navn)
[1] Nordic Names (englisch) „Kim

Quellen:

  1. Nordic Names (englisch) „Kim
  2. Dänischer Wikipedia-Artikel „Kim (navn)

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Worttrennung:

Kim

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] dänischer weiblicher Vorname

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Dänischer Wikipedia-Artikel „Kim (navn)
[1] Nordic Names (englisch) „Kim

Kim (Englisch)Bearbeiten

Substantiv, m, VornameBearbeiten

Worttrennung:

Kim

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] englischer männlicher Vorname

Herkunft:

Kim ist die Kurzform von Kimball, die im Roman „Kim“ des Autors Rudyard Kipling aus dem Jahr 1901 verwendet wurde.[1]

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Kim Bokamper, Kim Deitch

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „Kim (given name)
[1] behindthename.com „Kim
[1] babynamespedia.com „Kim
[1] Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Kim“, Seite 158
[1] Carol McD. Wallace: The Greatest Baby Name Book Ever. revised and updated edition. Avon Books, New York 2004, ISBN 0-06-056649-3, „Kim“, Seite 215

Quellen:

  1. behindthename.com „Kim

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Worttrennung:

Kim

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] englischer weiblicher Vorname

Herkunft:

Als weiblicher englischer Name stellt Kim die Kurzform des Frauennamens Kimberly dar.[1]

Alternative Schreibweisen:

[1] Kimm, Kym, Kymme

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Kim Buker, Kim Fields, Kim Wilde

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „Kim (given name)
[1] behindthename.com „Kim
[1] babynamespedia.com „Kim
[1] Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Kim“, Seite 158
[1] Carol McD. Wallace: The Greatest Baby Name Book Ever. revised and updated edition. Avon Books, New York 2004, ISBN 0-06-056649-3, „Kim“, Seite 567

Quellen:

  1. behindthename.com „Kim

Kim (Norwegisch)Bearbeiten

Substantiv, m, VornameBearbeiten

Worttrennung:

Kim

Aussprache:

IPA: [kim]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] norwegischer männlicher Vorname

Herkunft:

Kurzform von Joakim[1]

Weibliche Namensvarianten:

[1] Kima

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Kim Larsen, Kim Rune Hagen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Norwegischer Wikipedia-Artikel „Kim (navn)
[1] Nordic Names (englisch) „Kim
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „2Kim“, Seite 251

Quellen:

  1. Nordic Names (englisch) „Kim

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Worttrennung:

Kim

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] norwegischer weiblicher Vorname

Herkunft:

Der norwegische weibliche Name Kim ist entweder eine Kurzform von Kimberly oder er geht auf einen vietnamesischen Namen mit der Bedeutung ‚golden‘ zurück.[1]

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Dänischer Wikipedia-Artikel „Kim (navn)
[1] Nordic Names (englisch) „Kim

Quellen:

  1. Norwegischer Wikipedia-Artikel „Kim (navn)

Kim (Schwedisch)Bearbeiten

Substantiv, VornameBearbeiten

Singular Plural

Nominativ Kim

Genitiv Kims

Worttrennung:

Kim, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] schwedischer weiblicher Vorname
[2] schwedischer männlicher Vorname

Herkunft:

[1] Der schwedische weibliche Name Kim ist eine Kurzform von Kimberly,[1] die aus dem Englischen übernommen wurde.
[2] Kurzform von Joakim;[2] daneben kann Kim auch aus dem Englischen übernommen worden und somit ursprünglich die Kurzform von Kimball gewesen sein[1]

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Kim Martin
[2] Kim Fransson, Kim Källström

Beispiele:

[1] De valde Kim till årets värdinna.
Sie haben Kim zur Gastgeberin des Jahres gewählt.
[2] Mål! Kim Källström skjuter mål!
Tor! Kim Källström schießt ein Tor!

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Kim
[1, 2] Nordic Names (englisch) „Kim
[2] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „2Kim“, Seite 251

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Schwedischer Wikipedia-Artikel „Kim
  2. Nordic Names (englisch) „Kim


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Tim