Kerle (Deutsch)Bearbeiten

Deklinierte FormBearbeiten

Nebenformen:

Dativ Singular: Kerl

Worttrennung:

Ker·le

Aussprache:

IPA: [ˈkɛʁlə]
Hörbeispiele:   Kerle (Info)
Reime: -ɛʁlə

Grammatische Merkmale:

  • Variante für den Dativ Singular des Substantivs Kerl
  • Nominativ Plural des Substantivs Kerl
  • Genitiv Plural des Substantivs Kerl
  • Akkusativ Plural des Substantivs Kerl
Kerle ist eine flektierte Form von Kerl.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Kerl.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Kerle

die Kerle

Genitiv des Kerles

der Kerle

Dativ dem Kerle

den Kerle

Akkusativ den Kerle

die Kerle

Anmerkung zur Flexion:

Der Genitiv ist ungebräuchlich.

Worttrennung:

Ker·le, Plural: Ker·le

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:
Reime: -ɛʁlə

Bedeutungen:

[1] schwäbisch, „nicht als gewöhnliche Bezeichnung, sondern mit besonderer rhetorischer Färbung“:[1]: männliche Person, gelegentlich auch auf Gegenstände übertragen

Sinnverwandte Wörter:

[1] Bube, Junge, Mann

Gegenwörter:

[1] Mädle (Mädchen)

Beispiele:

[1] Er ist ein Kerle wie ein Schrank.
[1] Den Kerle kann man brauchen!
[1] In unserer Klasse waren zwölf Mädchen und elf Kerle.

Wortbildungen:

Hauptkerle, Mordskerle, Saukerle

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Hermann Fischer, Wilhelm Pfleiderer: Schwäbisches Wörterbuch. In 6 Bänden. Laupp, Tübingen 1904–1936, DNB 560474512: „Kerl“, Band 4, Spalte 339 ff.

Quellen:

  1. Hermann Fischer, Wilhelm Pfleiderer: Schwäbisches Wörterbuch. In 6 Bänden. Laupp, Tübingen 1904–1936, DNB 560474512

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: ekler, rekel, rekle