Kehrreim (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Kehrreim die Kehrreime
Genitiv des Kehrreimes
des Kehrreims
der Kehrreime
Dativ dem Kehrreim
dem Kehrreime
den Kehrreimen
Akkusativ den Kehrreim die Kehrreime

Worttrennung:

Kehr·reim, Plural: Kehr·rei·me

Aussprache:

IPA: [ˈkeːɐ̯ˌʁaɪ̯m]
Hörbeispiele:   Kehrreim (Info)

Bedeutungen:

[1] regelmäßig wiederholte Sprachformen in einem in Strophen aufgebauten Gedicht

Herkunft:

im Jahr 1793 durch Gottfried August Bürger für Refrain vorgeschlagen[1]
Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs kehren und dem Substantiv Reim

Synonyme:

[1] Refrain

Beispiele:

[1] „Wie ein Kehrreim wanden sich die beiden Fragen durch den Abend.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kehrreim
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kehrreim
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKehrreim
[1] The Free Dictionary „Kehrreim
[1] Duden online „Kehrreim

Quellen:

  1. Gero von Wilpert: Sachwörterbuch der Literatur. 8., verbesserte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2001, ISBN 3-520-23108-5, Stichwort „Kehrreim“.
  2. Ulla Hahn: Aufbruch. Roman. 5. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2010, ISBN 978-3-421-04263-7, Seite 294.