Kartäusermönch

Kartäusermönch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Kartäusermönch

die Kartäusermönche

Genitiv des Kartäusermönches
des Kartäusermönchs

der Kartäusermönche

Dativ dem Kartäusermönch
dem Kartäusermönche

den Kartäusermönchen

Akkusativ den Kartäusermönch

die Kartäusermönche

Worttrennung:

Kar·täu·ser·mönch, Plural: Kar·täu·ser·mön·che

Aussprache:

IPA: [kaʁˈtɔɪ̯zɐˌmœnç]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Mitglied der römisch-katholischen Ordensgemeinschaft der Kartäuser

Herkunft:

Determinativkompositum aus Kartäuser und Mönch

Oberbegriffe:

[1] Mönch

Beispiele:

[1] „Doch nachdem Erzbischof Balduin die Kirche 1315 sanierte und zunächst einen Misserfolg mit der Erneuerung als Stiftskirche erlebte, erlebte sie nach 1331 mit den Kartäusermönchen über vierhundert Jahre ihre Blütezeit.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kartäusermönch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKartäusermönch
[*] The Free Dictionary „Kartäusermönch
[(1)] Duden online „Kartäusermönch

Quellen:

  1. Ortwin Reich: Fort Konstantin und Koblenzer Kartause. Fölbach, Koblenz 2015, ISBN 978-3-95638-406-6, Seite 7.