Kanonierin (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Kanonierin die Kanonierinnen
Genitiv der Kanonierin der Kanonierinnen
Dativ der Kanonierin den Kanonierinnen
Akkusativ die Kanonierin die Kanonierinnen

Worttrennung:

Ka·no·nie·rin, Plural: Ka·no·nie·rin·nen

Aussprache:

IPA: [kanoˈniːʁɪn]
Hörbeispiele:   Kanonierin (Info)
Reime: -iːʁɪn

Bedeutungen:

[1] Militär: Soldatin, die eine Kanone bedient

Herkunft:

Ableitung (speziell Motion, Movierung) von Kanonier mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Männliche Wortformen:

[1] Kanonier

Oberbegriffe:

[1] Soldatin

Beispiele:

[1] „Die Kanonierin Sepherina weint angesichts des zerstörten Außenposten [sic!] und der Erinnerung an die Gefallenen, obwohl sie als harte und unnachgiebige Anführerin charakterisiert worden ist.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Kanonierin“, Seite 599.
[1] Duden online „Kanonierin

Quellen:

  1. Marie-Hélène Adam, Katrin Schneider-Özbek (Hrsg.): Technik und Gender. Technikzukünfte als geschlechtlich codierte Ordnungen in Literatur und Film. Karlsruher Studien Technik und Kultur, Band 8. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Scientific Publishing, 2016. ISBN 978-3731504870. Seite 238