Küchengerät

Küchengerät (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Küchengerät die Küchengeräte
Genitiv des Küchengerätes
des Küchengeräts
der Küchengeräte
Dativ dem Küchengerät
dem Küchengeräte
den Küchengeräten
Akkusativ das Küchengerät die Küchengeräte
 
[1] Küchengerät: Mixer

Worttrennung:

Kü·chen·ge·rät, Plural: Kü·chen·ge·rä·te

Aussprache:

IPA: [ˈkʏçn̩ɡəˌʁɛːt]
Hörbeispiele:   Küchengerät (Info),   Küchengerät (Info)

Bedeutungen:

[1] Gerät, um die Anforderungen des Essen-Vorhaltens und Bereitens zu unterstützen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Küche und Gerät sowie dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Küchenutensil

Oberbegriffe:

[1] Haushaltsgerät

Unterbegriffe:

[1] Bratpfanne, Brotbackautomat, Brotmaschine, Brotschneidemaschine, Entenpresse, Entkerner, Entsteiner, Flaschenöffner, Gewürzmühle, Herd, Kartoffelstampfer, Kartoffelschäler, Käsehobel, Kochtopf, Kräutermühle, Küchenmesser, Kühlschrank, Kühltruhe, Mikrowellenherd, Mixer, Nudelmaschine, Pfeffermühle, Raspel, Reibe, Sandwichtoaster, Toaster, Zitronenpresse

Beispiele:

[1] Viele Küchengeräte funktionieren heute elektrisch.
[1] „Mit dem Küchengerät kehre ich nach Rowen zurück; für die folgende Nacht leihe ich eine Schubkarre aus, um die Stühle zu bergen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Küchengerät
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Küchengerät
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Küchengerät
[*] The Free Dictionary „Küchengerät
[1] Duden online „Küchengerät
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKüchengerät

Quellen:

  1. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 98. Erstauflage 1988.