Justiz (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Justiz

Genitiv der Justiz

Dativ der Justiz

Akkusativ die Justiz

Worttrennung:

Jus·tiz, kein Plural

Aussprache:

IPA: [jʊsˈtiːt͡s]
Hörbeispiele:   Justiz (Info)

Bedeutungen:

[1] Rechtswesen: rechtsprechende Gewalt
[2] Rechtswesen: Gesamtheit der Richter, Staatsanwälte, Schöffen und Rechtsanwälte (als Organe der Rechtspflege)

Herkunft:

Das Wort ist entlehnt von lateinisch iūstitia → la = ‚Gerechtigkeit‘, belegt seit dem 16. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Die dritte Staatsgewalt
[2] Judikative

Oberbegriffe:

[1, 2] Rechtsprechung

Unterbegriffe:

[1, 2] DDR-Justiz, Drei-Klassen-Justiz, Lynch-Justiz/Lynchjustiz, Paralleljustiz, Militärjustiz, Schnelljustiz, Selbstjustiz, Strafjustiz, Zwei-Klassen-Justiz
[1, 2] Gerichte

Beispiele:

[1] Es ist Aufgabe der Justiz, über die Wahrung der Gesetze zu wachen.
[2]

Wortbildungen:

Justizangestellter, Justizbeamter, Justizbehörde, Justizfachangestellter, Justizirrtum, Justizminister, Justizministerium, Justizmord, Justizopfer, Justizpalast, Justizreform, Justizskandal, Justizspektakel, Justizsystem, Justizthriller, Justizverfahren, Justizversagen, Justizverwaltung, Justizvollzugsanstalt, Justizwesen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Justiz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Justiz
[1] Duden online „Justiz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalJustiz
[1] The Free Dictionary „Justiz
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. .Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Justiz“.