Nuvola apps korganizer.svg Dieser Eintrag war in der 1. Woche
des Jahres 2021 das Wort der Woche.

Januarloch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Januarloch die Januarlöcher
Genitiv des Januarloches
des Januarlochs
der Januarlöcher
Dativ dem Januarloch den Januarlöchern
Akkusativ das Januarloch die Januarlöcher

Worttrennung:

Ja·nu·ar·loch, Plural: Ja·nu·ar·lö·cher

Aussprache:

IPA: [ˈjanuaːɐ̯ˌlɔx]
Hörbeispiele:   Januarloch (Info)

Bedeutungen:

[1] schweizerisch: (nach den Weihnachtsfeiertagen und Silvester) im Januar auftretende Periode, in der eine markante Verringerung der allgemeinen (besonders geschäftlichen, politischen, kulturellen) Betriebsamkeit und Stimmung auftritt (die sich unter anderem in einer reduzierten Kaufbereitschaft bemerkbar macht)

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Januar und Loch

Synonyme:

[1] Januarflaute
[1] österreichisch: Jännerloch

Oberbegriffe:

[1] Flaute

Beispiele:

[1] „Rowohlt wird dieser Tage 50 Titel als Mini-Bücher für zwei Mark ins Januarloch werfen, neben Klassikern auch Werke zeitgenössischer Autorinnen und Autoren wie Elke Heidenreich, Harry Mulisch, Alberto Moravia, Milena Moser.“[1]
[1] „In diesen ersten Wochen des neuen Jahrs aber geht das Geschäft der Bar nicht nur wegen des traditionellen Januarlochs schlecht.“[2]
[1] „Vielmehr soll sichtbar werden, wo jeder mit seinen «inneren Januarlöchern» zu kämpfen hat.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Januarloch
[1] Duden online „Januarloch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalJanuarloch
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Stichwort »Januarloch«, Seite 373.
[1] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol sowie Rumänien, Namibia und Mennonitensiedlungen. 2., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2016, ISBN 978-3-11-024543-1, DNB 108083964X, Stichwort »Januarloch«, Seite 354.

Quellen:

  1. Noch mehr Mini-Bücher. In: Tages-Anzeiger. 3. Januar 1996, Seite 55.
  2. Suppe bei Sigi statt Croissants. In: Neue Zürcher Zeitung. 12. Februar 2000, ISSN 0376-6829, Seite 11.
  3. Max Tinner: Frauengruppe bekämpft das innere Januarloch. In: St. Galler Tagblatt. Nummer 20, 26. Januar 2010, Seite 33.