Implikation (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Implikation die Implikationen
Genitiv der Implikation der Implikationen
Dativ der Implikation den Implikationen
Akkusativ die Implikation die Implikationen

Worttrennung:

Im·pli·ka·ti·on, Plural: Im·pli·ka·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [ˌɪmplikaˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele:   Implikation (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] Einbeziehung von etwas in etwas anderes
[2] Logik, Mathematik: Verbindung von zwei Aussagen bzw. Aussageformen durch „wenn – dann“

Herkunft:

von lateinisch implicatio → laVerflechtung[1]

Sinnverwandte Wörter:

[2] Folgerung

Gegenwörter:

[1] Ausschluss

Beispiele:

[1] „Die Implikation ist eindeutig: In über zehn Jahren Champions League hat noch nie ein Trainer die Analyse nach dem Match verweigert, wenn es jetzt soweit kommt, muss etwas Dramatisches vorgefallen sein.“[2]
[2] „Es seien A1 und A2 zwei Aussagen. Die Implikation von A1 und A2 ist falsch genau dann, wenn A1 wahr und A2 falsch ist.“[3]

Wortbildungen:

Implikationsanalyse, Implikationsskala

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Implikation
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Implikation
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalImplikation

Quellen:

  1. Duden. Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4., aktualisierte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007. ISBN 3-411-04164-1
  2. nach fr-aktuell.de vom 25.02.2005 aus dem Wortschatzlexikon der Uni Leipzig
  3. Prof. Dr. sc. Wolfram Türke: Grundlegende Begriffe der Mathematik. 1. Auflage. 1, Volk und Wissen Verlag, Berlin 1990, Seite 105

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Indikation