Hüter (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Hüter die Hüter
Genitiv des Hüters der Hüter
Dativ dem Hüter den Hütern
Akkusativ den Hüter die Hüter

Worttrennung:

Hü·ter, Plural: Hü·ter

Aussprache:

IPA: [ˈhyːtɐ]
Hörbeispiele:   Hüter (Info)
Reime: -yːtɐ

Bedeutungen:

[1] jemand (oder ein Subjekt), der etwas wachsam beobachtet und schützt/garantiert

Herkunft:

mittelhochdeutsch hüetære, althochdeutsch huoteri[1]
strukturell: Ableitung vom Verb hüten mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er

Sinnverwandte Wörter:

[1] Beschützer, Bewacher, Bewahrer, Garant

Weibliche Wortformen:

[1] Hüterin

Unterbegriffe:

[1] Bärenhüter, Feldhüter, Flurhüter, Gesetzeshüter, Glaubenshüter, Gralshüter, Moralhüter, Ordnungshüter, Torhüter, Türhüter, Viehhüter, Wettbewerbshüter, Währungshüter, Waldhüter, Wildhüter
übertragen: Ladenhüter

Beispiele:

[1] „Doch dann zwingen Angriffe der Wikinger die Hüter der Gebeine erneut zur Flucht.“[2]
[1] Das Verfassungsgericht ist der Hüter der Verfassung.

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Hüter
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hüter
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHüter
[1] The Free Dictionary „Hüter
[1] Duden online „Hüter

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort 2Hut
  2. Martin Paetsch: Der Tod aus dem Norden. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 24-35, Zitat Seite 35.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Behüter, hüte, Hüte