Hauptmenü öffnen

Gruppenzugehörigkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Gruppenzugehörigkeit

die Gruppenzugehörigkeiten

Genitiv der Gruppenzugehörigkeit

der Gruppenzugehörigkeiten

Dativ der Gruppenzugehörigkeit

den Gruppenzugehörigkeiten

Akkusativ die Gruppenzugehörigkeit

die Gruppenzugehörigkeiten

Worttrennung:

Grup·pen·zu·ge·hö·rig·keit, Plural: Grup·pen·zu·ge·hö·rig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈɡʁʊpn̩ˌt͡suːɡəhøːʁɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Gruppenzugehörigkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft, Mitglied/Teil einer Gruppe zu sein

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Gruppe und Zugehörigkeit sowie dem Fugenelement -n

Oberbegriffe:

[1] Zugehörigkeit

Beispiele:

[1] „Durch die Sprache wird aber auch die Gruppenzugehörigkeit manifestiert.“[1]
[1] „Taucherts Studie selbst leistet hier einen wesentlichen Beitrag, auch ihre Untersuchungen bestätigen, dass jenseits einer religiösen Einbindung über die jüdischen Gemeinden die Jüdischkeit ein notwendiges Bindeglied zwischen privat empfundener Zugehörigkeit zum Judentum und einer Gruppenzugehörigkeit darstellt, innerhalb der die Anlehnung an die jüdische Kultur einen wesentlichen Faktor ausmacht, ohne allerdings genau bestimmt zu sein.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Gruppenzugehörigkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gruppenzugehörigkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gruppenzugehörigkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGruppenzugehörigkeit

Quellen:

  1. Els Oksaar: Spracherwerb im Vorschulalter. Einführung in die Pädolinguistik. Kohlhammer, Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 1977, ISBN 3-17-004471-0, Seite 34.
  2. Andrea Heuser: Vom Anderen zum Gegenüber. »Jüdischkeit« in der deutschen Gegenwartsliteratur. Böhlau, Köln/Weimar/Wien 2011, ISBN 978-3-412-20569-0, Seite 34 (Zitiert nach Google Books).