Singular Plural
Nominativ der Glanz
Genitiv des Glanzes
Dativ dem Glanz
dem Glanze
Akkusativ den Glanz

Worttrennung:

Glanz, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɡlant͡s]
Hörbeispiele:   Glanz (Info),   Glanz (Info)
Reime: -ant͡s

Bedeutungen:

[1] Schein oder Widerschein, besonders auf glatten Materialien; das Leuchten von etwas
[2] übertragen: besonderer, auffälliger Zustand

Herkunft:

mittelhochdeutsch glanz „Schimmer, Leuchten“, althochdeutsch, zuerst belegt in einer Hadschrift des 12. Jahrhunderts[1]

Sinnverwandte Wörter:

[2] Pracht, Ruhm, Glast

Unterbegriffe:

[1] Abendglanz, Abglanz, Diamantglanz, Fackelglanz, Farbenglanz, Fettglanz, Flitterglanz, Glasglanz, Goldglanz, Götterglanz, Haarglanz, Hochglanz, Kerzenglanz, Lichterglanz, Märchenglanz, Metallglanz, Medaillenglanz, Mondglanz, Morgenglanz, Nebelglanz, Oberflächenglanz, Perlenglanz, Perlmutterglanz, Purpurglanz, Seidenglanz, Silberglanz, Sommerglanz, Sonnenglanz, Stempelglanz, Sternenglanz, Talmiglanz
[1] Mineralien (übertragen): Antimonglanz, Bleiglanz, Eisenglanz, Grauspießglanz, Kobaltglanz, Kupferglanz
[2] Festglanz, Ruhmesglanz, Siegesglanz, Tenorglanz

Beispiele:

[1] Im Glanz der Lichter sah alles viel schöner aus.
[2] Er sonnte sich im Glanz seines Sieges.

Redewendungen:

Glanz und Gloria / mit Glanz und Gloria
mit Glanz
mit Glanz und Glamour
ohne Glanz und Gloria
welch Glanz in meiner Hütte!

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Glanz der Jugend, Glanz der Schönheit

Wortbildungen:

Glanzkarriere, Glanzleistung, Glanzlicht, Glanzpapier, Glanzpunkt, Glanzzeit
glanzvoll

Übersetzungen

Bearbeiten
[1] Wikipedia-Artikel „Glanz
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Glanz
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Glanz
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGlanz
[1, 2] The Free Dictionary „Glanz

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Glanz

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ganz, Glans, Lanze