Geschiss (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Geschiss

Genitiv des Geschisses

Dativ dem Geschiss

Akkusativ das Geschiss

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Geschiß

Worttrennung:

Ge·schiss, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃɪs]
Hörbeispiele:   Geschiss (Info)
Reime: -ɪs

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, salopp: übertriebene Aufregung, Wirbel um etwas

Herkunft:

abgeleitet von dem Verb scheißen[1]

Synonyme:

[1] Aufheben, Aufregung, Aufriss, Aufwand, Brimborium, Gedöns, Getue, Gewese, Hype, Hysterie, Tamtam, Wirbel; österreichisch: Gschisti-Gschasti

Beispiele:

[1] Sie macht immer so ein Geschiss darum, was sie anziehen soll.
[1] Meine Güte, dann essen wir halt alle mal Tiefkühlpizza, mach doch nicht so ein Geschiss!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Geschiss (um etwas) machen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] The Free Dictionary „Geschiss
[1] Duden online „Geschiss

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7 „Geschiss“, Seite 680

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Geschoss