Hauptmenü öffnen

Gerd (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Singular Plural 1 Plural 2 Plural 3
Nominativ (die) Gerd die Gerden die Gerd die Gerds
Genitiv (der Gerd)
Gerds
der Gerden der Gerd der Gerds
Dativ (der) Gerd den Gerden den Gerden den Gerds
Akkusativ (die) Gerd die Gerden die Gerd die Gerds
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Die Pluralform Gerds ist umgangssprachlich.

Worttrennung:

Gerd, Plural 1: Ger·den, Plural 2: Gerd, Plural 3: Gerds

Aussprache:

IPA: [ɡɛʁt]
Hörbeispiele:   Gerd (Info)
Reime: -ɛʁt

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] G.

Herkunft:

Kurzform von Gertrud[1]

Beispiele:

[1] Diese Woche hat Gerd jeden Tag ihre Brotdose zu Hause vergessen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Gerd“, Seite 153

Substantiv, m, VornameBearbeiten

Singular Plural 1 Plural 2

Nominativ (der) Gerd die Gerde die Gerds

Genitiv (des Gerd)
(des Gerds)

Gerds
der Gerde der Gerds

Dativ (dem) Gerd den Gerden den Gerds

Akkusativ (den) Gerd die Gerde die Gerds

siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung zu den Pluralformen:

Die Pluralform Gerds ist umgangssprachlich.

Anmerkung zum Namen „Gerda“:

Obwohl die Namen Gerd und Gerda große Ähnlichkeit aufweisen, besteht zwischen ihnen keinerlei Verbindung.

Worttrennung:

Gerd, Plural 1: Ger·de, Plural 2: Gerds

Aussprache:

IPA: [ɡɛʁt]
Hörbeispiele:   Gerd (Info)

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] G.

Herkunft:

Kurzform von Gerhard, die durch Zusammenziehung entstanden ist[2]

Alternative Schreibweisen:

[1] Geert, Gert

Namensvarianten:

[1] Gerhard

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Gerd Achterberg, Gerd Kasperski

Beispiele:

[1] Seit Jahrzehnten hat Gerd starkes Übergewicht.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gerd
[1] behindthename.com „Gerd
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGerd
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Gerd“, Seite 91
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Gerd“, Seite 117

Quellen:

  1. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Gerd“, Seite 153
  2. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Gerd“, Seite 172

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: kehrt