Gaumenfreude (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Gaumenfreude die Gaumenfreuden
Genitiv der Gaumenfreude der Gaumenfreuden
Dativ der Gaumenfreude den Gaumenfreuden
Akkusativ die Gaumenfreude die Gaumenfreuden

Worttrennung:

Gau·men·freu·de, Plural: Gau·men·freu·den

Aussprache:

IPA: [ˈɡaʊ̯mənˌfʁɔɪ̯də]
Hörbeispiele:   Gaumenfreude (Info)

Bedeutungen:

[1] wohlschmeckende Speise oder wohlschmeckendes Getränk

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Gaumen und Freude

Synonyme:

[1] Delikatesse, Köstlichkeit, Leckerbissen

Oberbegriffe:

[1] Freude

Beispiele:

[1] „Das edle Gemüse [Spargel] mit seinem aparten, leicht bitteren Aroma ist aber nicht nur eine Gaumenfreude, sondern fördert auch die Gesundheit.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gaumenfreude
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gaumenfreude
[1] The Free Dictionary „Gaumenfreude
[1] Duden online „Gaumenfreude

Quellen:

  1. Christiane Fritzenkötter: Eine Medizin für Gourmets. In: Welt Online. 12. Mai 1998, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 20. Januar 2019).