Gastlichkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Gastlichkeit

Genitiv der Gastlichkeit

Dativ der Gastlichkeit

Akkusativ die Gastlichkeit

Worttrennung:

Gast·lich·keit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɡastlɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Gastlichkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] der Zustand, gastlich zu sein

Herkunft:

Ableitung zu gastlich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Synonyme:

[1] Gastfreundlichkeit, Gastfreundschaft

Beispiele:

[1] Viele Regionen und Einrichtungen werben damit, dass sie auf ihre Gastlichkeit hinweisen.
[1] „Längst hat der Zahnstocher seinen Siegeszug über die festlich gedeckten Tafeln kultivierter Gastlichkeit angetreten und bietet eine ebenso bequeme wie intensive Betreuung des Gebisses, ohne das Tischgespräch zu unterbrechen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Gastlichkeit
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gastlichkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gastlichkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gastlichkeit
[*] The Free Dictionary „Gastlichkeit
[*] Duden online „Gastlichkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGastlichkeit

Quellen:

  1. Loriot (Verfasser); Susanne von Bülow, Peter Geyer, OA Krimmel (Herausgeber): Der ganz offene Brief. Hoffmann und Campe, Hamburg 2014, ISBN 978-3-455-40514-9, Seite 149.