Friedenspolitik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Friedenspolitik

die Friedenspolitiken

Genitiv der Friedenspolitik

der Friedenspolitiken

Dativ der Friedenspolitik

den Friedenspolitiken

Akkusativ die Friedenspolitik

die Friedenspolitiken

Worttrennung:

Frie·dens·po·li·tik Plural: Frie·dens·po·li·ti·ken

Aussprache:

IPA: [ˈfʁiːdn̩spoliˌtɪk]/[ˈfʁiːdn̩spoliˌtiːk]
Hörbeispiele:   Friedenspolitik (Info)

Bedeutungen:

[1] Politik, die darauf ausgerichtet ist, Frieden zu erreichen/zu erhalten

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Frieden und Politik sowie dem Fugenelement -s

Gegenwörter:

[1] Kriegspolitik

Oberbegriffe:

[1] Politik

Beispiele:

[1] „Wenn man sehen will, wie eine deutsche Friedenspolitik aussieht, braucht man sich nur die Politik Bismarcks nach 1871 anzusehen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Friedenspolitik
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Friedenspolitik
[*] canoonet „Friedenspolitik
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFriedenspolitik
[1] The Free Dictionary „Friedenspolitik
[1] Duden online „Friedenspolitik

Quellen:

  1. Sebastian Haffner: Die sieben Todsünden des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg. Anaconda, Köln 2014, ISBN 978-3-7306-0135-8, Zitat Seite 12. Erstausgabe 1964, hier liegt aber Text der überarbeiteten und erweiterten Ausgabe von 1981 zugrunde.