Hauptmenü öffnen

Flor (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Flor

die Flore

Genitiv des Flors

der Flore

Dativ dem Flor

den Floren

Akkusativ den Flor

die Flore

Worttrennung:

Flor, Plural: Flo·re

Aussprache:

IPA: [floːɐ̯]
Hörbeispiele:   Flor (Info)
Reime: -oːɐ̯

Bedeutungen:

[1] veraltend, Plural sehr selten: Fülle an Blüten

Herkunft:

[1] von lateinisch flos → la (Genitiv floris) „Blüte

Unterbegriffe:

Blumenflor, Mädchenflor

Beispiele:

[1] Rings leuchtete der Frühling in üppigem Flor. Damals stand die Universität von Helmstedt noch in vollem Flor.

Redewendungen:

[1] im Flor stehen (auch metaphorisch, für „in voller Blüte stehen“)

Wortbildungen:

florieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Flor
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Flor
[1] canoonet „Flor
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFlor

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Flor

die Flore die Flöre

Genitiv des Flors

der Flore der Flöre

Dativ dem Flor

den Floren den Flören

Akkusativ den Flor

die Flore die Flöre

Worttrennung:

Flor, Plural 1: Flo·re, Plural 2: Flö·re

Aussprache:

IPA: [floːɐ̯]
Hörbeispiele:   Flor (Info)
Reime: -oːɐ̯

Bedeutungen:

[1] feiner, durchsichtiger Stoff
[2] aufrecht stehende Faserenden

Herkunft:

[1] im 15. Jahrhundert entlehnt von niederländisch floers → nl "Schleier"; Herkunft unklar
[2] im 18. Jahrhundert entlehnt von niederländisch floers "Samt", von französisch velours → fr, dieses von provenzalisch velos "zottig", von lateinisch villosus → la, gebildet aus villus → la "zottiges Tierhaar"

Unterbegriffe:

Trauerflor

Beispiele:

[1] Ihr Schleier war von feinstem Flor.
[2]

Wortbildungen:

Florfliege, umflort

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Flor
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Flor
[1] canoonet „Flor
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFlor

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Floh, Flop, Fluor, Flur