Filiale (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Filiale die Filialen
Genitiv der Filiale der Filialen
Dativ der Filiale den Filialen
Akkusativ die Filiale die Filialen

Worttrennung:

Fi·li·a·le, Plural: Fi·li·a·len

Aussprache:

IPA: [fiˈli̯aːlə]
Hörbeispiele:   Filiale (Info)   Filiale (Österreich) (Info)
Reime: -aːlə

Bedeutungen:

[1] Geschäft, das der gleichen Firma gehört und im Verbund mit mehreren Läden besteht

Herkunft:

im späten 19. Jahrhundert aus Kompostita wie Filialhandlung und Filialbank, jene im frühen 19. Jahrhundert zu Filialkirche aus der Zeit um das Jahr 1600, von frühneuhochdeutsch Filial aus dem 16. Jahrhundert und neulateinisch filialeTochterkirche“, mittellateinisch filiae „von einem großen Kloster abhängige kleine Klöster“, zu kirchenlateinisch filialis „kindlich“[1]

Synonyme:

[1] Außenstelle, Dependance, Zweigstelle

Sinnverwandte Wörter:

[1] Niederlassung

Unterbegriffe:

[1] Bankfiliale, Bundesbankfiliale, Postfiliale, Sparkassenfiliale, Wien-Filiale

Beispiele:

[1] Im März wird unsere Firma in München eine neue Filiale eröffnen.
[1] Der Detailhändler Frischknecht eröffnet nächsten Montag in Zürich eine neue Filiale.
[1] „Dabei wird sich die Bank-Hälfte in der Filiale dem Postbereich in puncto Öffnungszeiten anpassen, 18 Uhr gilt als Richtzeit.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Filiale ausbauen/betreiben/einrichten/eröffnen//schließen/wiedereröffnen/zusperren

Wortbildungen:

[1] Filialabbau, Filialkonzept, Filialleiter, Filialnetz

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Filiale
[1] Duden online „Filiale
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Filiale
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFiliale
[1] The Free Dictionary „Filiale

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Filiale
  2. Post stellt ihr Filialnetz um und baut es aus. Abgerufen am 8. August 2018.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fiale