Fenn (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Fenn

die Fenne

Genitiv des Fenns
des Fennes

der Fenne

Dativ dem Fenn
dem Fenne

den Fennen

Akkusativ das Fenn

die Fenne

Nebenformen:

Venn, Fenne, Fehn, Vehn, Feen

Worttrennung:

Fenn, Plural: Fen·ne

Aussprache:

IPA: [fɛn]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛn

Bedeutungen:

[1] niederdeutsch, norddeutsch: ein sumpfiges Stück Land

Herkunft:

mittelhochdeutsch venne, althochdeutsch „fenni“, germanisch *fanja-, belegt seit dem 9. Jahrhundert „Sumpf“; laut Kluge stammt das „moderne Wort aus dem Niederdeutschen“, mittelniederdeutsch vēn(ne).[1][2]

Synonyme:

[1] Moor, Sumpf; süddeutsch: Moos

Sinnverwandte Wörter:

[1] Moorland, Sumpfland; Morast

Beispiele:

[1] „Ein Soll oder See hat im Gegensatz zu einem Bruch oder Fenn höchstens am Rande Gehölze.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Fenn“ (Begriffsklärung)
[1] Wikipedia-Artikel „Fenn (Geographie)
[*] Duden online „Fenn
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fenn
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFenn
[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln. In: Der Duden in zwölf Bänden. 27. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-411-04017-9, Eintrag „Fenn“
[*] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, elektronische Version, Eintrag „Fenn“

Quellen:

  1. nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, elektronische Version, Eintrag „Fenn“
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fenn“, Seite 285.
  3. „"Schorfheide" und verwandte Namen: Erkundungen zu einem rätselhaften Wort“, Seite 221, Jürgen Kunze, LIT Verlag Münster, 2007, ISBN 3825800075

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fan, Fenne, Senn, Zen

Ähnliche Wörter (Englisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: fan, pen