Hauptmenü öffnen

Feldflasche (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Feldflasche

die Feldflaschen

Genitiv der Feldflasche

der Feldflaschen

Dativ der Feldflasche

den Feldflaschen

Akkusativ die Feldflasche

die Feldflaschen

 
[1] Eine Feldflasche

Worttrennung:

Feld·fla·sche, Plural: Feld·fla·schen

Aussprache:

IPA: [ˈfɛltˌflaʃə]
Hörbeispiele:   Feldflasche (Info)

Bedeutungen:

[1] Aufbewahrungsgefäß für Flüssigkeiten, das vor allem zur Ausrüstung eines Soldaten gehört

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Feld und Flasche

Oberbegriffe:

[1] Flasche

Beispiele:

[1] Ist deine Feldflasche noch voll?
[1] „Goldstein richtete sich schließlich auf und tastete nach seiner Feldflasche.[1]
[1] „Der Küfer, der seine Sorte wohl kannte, steckte einen Trichter in dieses Ungeheuer von Feldflasche und füllte es mit einem fast schwarzen Rotwein an.“[2]
[1] „Er nestelte an seinem Koppel und brachte die Feldflasche hervor und reichte sie herum.“[3]
[1] „Sie nahm die Feldflasche, trank und schüttelte sich, als sie den puren Whisky schluckte.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Feldflasche
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Feldflasche
[1] canoonet „Feldflasche
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFeldflasche

Quellen:

  1. Norman Mailer: Die Nackten und die Toten. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/Hamburg ohne Jahr, Seite 667.
  2. Ernst Jünger: Afrikanische Spiele. Roman. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-96061-7, Seite 62. Erstausgabe 1936.
  3. Hans Herbert Grimm: Schlump. Roman. 2. Auflage. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014, ISBN 978-3-462-04609-0, Seite 234. Erstauflage 1928.
  4. Ernest Hemingway: Schnee auf dem Kilimandscharo. Storys. Rowohlt, Reinbek 2015, Zitat Seite 210. Englische Originalausgabe Scribner, New York 1961.