Fatsche (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Fatsche

die Fatschen

Genitiv der Fatsche

der Fatschen

Dativ der Fatsche

den Fatschen

Akkusativ die Fatsche

die Fatschen

Worttrennung:

Fat·sche, Plural: Fat·schen

Aussprache:

Österreichisch: IPA: [ˈfaːt͡ʃɛ], [ˈfat͡ʃɛ]
Hörbeispiele:
Reime: -aːt͡ʃə

Bedeutungen:

[1] breiter Gürtel, Accessoire zur Lederhose
[2] österreichisch, umgangssprachlich, regional: Verband oder Binde; Fasche
[a] auch im übertragenen Sinne von Fellzeichnung
[3] Malerhandwerk: rahmenartige Einfassung aus Putz, Holz oder Stein

Herkunft:

von lateinisch: fascia (deutsch: die Binde)

Synonyme:

[2] Fasche, Verband, Binde, Bandage
[3] Fasche

Oberbegriffe:

[1] Leibriemen, Gürtel
[2a] Zeichnung
[3] Einfassung

Beispiele:

[1] Die Fatschen sind im Allgemeinen mit Federkielstickerei reich verziert.
[2]
[2a] … tragen sie weiße Streifen über Unterschenkel und Oberarm, die so genannten Fatschen
[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] P. W. Hartmanns Kunstlexikon
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Fätsche
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Fatsche
[2] Österreichisches Wörterbuch, 40. Auflage ISBN 978-3-209-05068-7
[2a] Wikipedia-Artikel „Pinzgauer (Rind)
[3] Bau-Lexikon von murexin.com

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Datsche, falsche, Fasche, Fitsche, Flatsche, Latsche, Patsche, ratsche, Ratsche, tatsche, Tatsche, Watsche
Anagramme: faschet, faschte, Schafte