FDJ (Deutsch)Bearbeiten

AbkürzungBearbeiten

Bedeutungen:

[1] Freie Deutsche Jugend: ehemaliger, sozialistischer Jugendverband in der DDR

Beispiele:

[1] „Und Honecker war es auch, der 1952 die Einführung des Schießunterrichts, des Fallschirmspringens und des Motorfliegens bei der FDJ verkündete; der Popularisierung der Wiederbewaffnung bei der Jugend widmete er danach seine ganze Energie.“[1]
[1] „War in den Anfangsjahren der DDR der Beitritt zur FDJ noch oft freiwillige Entscheidung, so wurde die FDJ-Zugehörigkeit spätestens ab Ende der 1960er-Jahre praktisch zur Pflicht, zumindest wenn man eine Bildungskarriere anstrebte.“[2]

Wortbildungen:

FDJ-Funktionär, FDJler

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „FDJ
[1] abkuerzungen.de „FDJ
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFDJ

Quellen:

  1. Peter Probst: Linientreu – vom Scheitel bis zur Sohle. In: Zeit Online. 10. Januar 1964, ISSN 0044-2070 (URL).
  2. Wikipedia-Artikel „FDJ