Fürstbischof

Fürstbischof (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Fürstbischof

die Fürstbischöfe

Genitiv des Fürstbischofs
des Fürstbischofes

der Fürstbischöfe

Dativ dem Fürstbischof

den Fürstbischöfen

Akkusativ den Fürstbischof

die Fürstbischöfe

Worttrennung:

Fürst·bi·schof, Plural: Fürst·bi·schö·fe

Aussprache:

IPA: [ˌfʏʁstˈbɪʃɔf], [ˌfʏʁstˈbɪʃoːf]
Hörbeispiele:   Fürstbischof (Info)

Bedeutungen:

[1] Bischof, der zugleich Fürst (Landesherr) war.

Herkunft:

Kopulativkompositum aus Fürst und Bischof[1]

Oberbegriffe:

[1] Bischof, Fürst

Beispiele:

[1] „Mit unerhörtem Freimut redet hier ein einfacher Ordensgeistlicher den Kurfürsten, Fürstbischöfen und ihren Beichtvätern ins Gewissen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Fürstbischof
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fürstbischof
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFürstbischof
[1] Duden online „Fürstbischof

Quellen:

  1. Man kann das Wort auch als Determinativkompositum interpretieren, wenn man Bischof als Grundwort und Fürst als Bestimmungswort betrachtet; in diesem Fall erhält Bischof nur einen Nebenakzent. Wenn man beide Funktionen als gleichrangig ansieht, ist es aber ein Kopulativkompositum.
  2. Kurt Baschwitz: Hexen und Hexenprozesse. Die Geschichte eines Massenwahns. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1966, Seite 231.