Eschenwald (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Eschenwald die Eschenwälder
Genitiv des Eschenwaldes
des Eschenwalds
der Eschenwälder
Dativ dem Eschenwald
dem Eschenwalde
den Eschenwäldern
Akkusativ den Eschenwald die Eschenwälder

Worttrennung:

Eschen·wald, Plural: Eschen·wäl·der

Aussprache:

IPA: [ˈɛʃn̩ˌvalt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] ausschließlich oder größtenteils aus Eschenbäumen bestehender Wald

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Esche und Wald sowie dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Eschenhain

Oberbegriffe:

[1] Wald

Beispiele:

[1] „Die Eschenwälder in Polen waren in den 90er-Jahren die ersten, die vom Baumpilz [›Hymenoscyphus pseudoalbidus‹] befallen wurden.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEschenwald
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Eschenwald
[1] Joachim Heinrich Campe: Wörterbuch der deutschen Sprache. Erster Theil. A bis E, Braunschweig 1807 (Internet Archive), Seite 1017, Stichwort „Eſchenwald“

Quellen:

  1. Tödlicher Baumpilz hat die Alpen überwunden. In: tierwelt.ch. Tierwelt-Verlag, 25. Juni 2014, abgerufen am 10. Mai 2018.