Erschöpfung (Deutsch)

Bearbeiten
Singular Plural
Nominativ die Erschöpfung die Erschöpfungen
Genitiv der Erschöpfung der Erschöpfungen
Dativ der Erschöpfung den Erschöpfungen
Akkusativ die Erschöpfung die Erschöpfungen

Worttrennung:

Er·schöp·fung, Plural: Er·schöp·fun·gen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈʃœp͡fʊŋ]
Hörbeispiele:   Erschöpfung (Info)
Reime: -œp͡fʊŋ

Bedeutungen:

[1] Zustand aufgebrauchter Reserven
[2] Schwäche, Kraftlosigkeit und sehr starke Ermüdung

Herkunft:

Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs erschöpfen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1] Ausschöpfung
[2] Verausgabung

Beispiele:

[1] Die Erschöpfung der Mine brachte über 1000 Bergleute um ihren Arbeitsplatz.
[1]„In St. Joachimsthal begannen nach der Erschöpfung der reichsten Lagerstättenpartien die Ausbeuten aus den Silbergruben von der Mitte des 16. Jahrhunderts an bedenklich zu sinken.“[1]
[2] Er rannte bis zur völligen Erschöpfung.
[2] „Doch auch wenn es zu allen Zeiten vom Leben ermattete Menschen gab - die Erschöpfung als Massenleiden ist wohl wirklich ein Phänomen unserer Zeit.“[2]
[2] „Trotz ihrer Erschöpfung gingen sie noch hundert Yards weiter.“[3]
[2] „Melanie sah ihm die Erschöpfung an.“[4]
[2] „Blutverlust und frühere Erschöpfung hatten die Kräfte des jungen Menschen so ganz aufgerieben, daß sie ihn kaum mit Anstrengung aller ihrer Kräfte aufrecht erhalten konnten.“[5]
[2] „Überflüssige Anstrengung bedeutete Erschöpfung, und Erschöpfung bedeutete unweigerllich den Tod.“[6]

Wortbildungen:

[2] Erschöpfungsgrad, Erschöpfungspause, Erschöpfungsschlaf, Erschöpfungssyndrom, Erschöpfungstod, Erschöpfungszustand
Erschöpfungsgrundsatz, Erschöpfungslehre

Übersetzungen

Bearbeiten
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erschöpfung
[1, 2] Duden online „Erschöpfung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalErschöpfung
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Erschöpfung
[2] Wikipedia-Artikel „Erschöpfung
[2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Erschöpfung
[2] The Free Dictionary „Erschöpfung

Quellen:

  1. Christoph Bartels, Markus A. Denzel (Herausgeber): Konjunkturen im europäischen Bergbau in vorindustrieller Zeit. Festschrift für Ekkehard Westermann zum 60. Geburtstag. Franz Steiner Verlag, Stuttgart 2000, ISBN 978-3515076845, Seite 80
  2. Markus Dettmer, Samiha Shafy, Janko Tietz: Volk der Erschöpften. In: DER SPIEGEL, Heft 4, 2011, Seite 114-122, Zitat Seite 116.
  3. Norman Mailer: Die Nackten und die Toten. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/Hamburg ohne Jahr, Seite 666.
  4. Jonas Richter: Licht und Schleier. In: Ruth Finckh, Manfred Kirchner und andere (Herausgeber): Augen Blicke. Eine Sammlung von Texten aus der Schreibwerkstatt der Universität des Dritten Lebensalters Göttingen. BoD Books on Demand, Norderstedt 2019, ISBN 978-3-7504-1653-6, Seite 115–133, Zitat Seite 119.
  5. Charles Sealsfield: Der Legitime und die Republikaner. Eine Geschichte aus dem letzten amerikanisch-englischen Kriege. Greifenverlag, Rudolstadt 1989, ISBN 3-7352-0163-6, Seite 42. Zuerst 1833; diese Ausgabe beruht auf der von 1847.
  6. Tom Rob Smith: Kind 44. 8. Auflage. Wilhelm Goldmann Verlag, München 2010 (übersetzt von Armin Gontermann), ISBN 978-3-442-47207-9, Seite 9.