Entlassmedikation

Entlassmedikation (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Entlassmedikation die Entlassmedikationen
Genitiv der Entlassmedikation der Entlassmedikationen
Dativ der Entlassmedikation den Entlassmedikationen
Akkusativ die Entlassmedikation die Entlassmedikationen

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Entlaßmedikation

Worttrennung:

Ent·lass·me·di·ka·ti·on, Plural: Ent·lass·me·di·ka·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [ɛntˈlasmedikaˌt͡si̯oːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit der Arzneimittel, die nach einer stationären Behandlung eingenommen werden sollen

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs entlassen und dem Substantiv Medikation

Oberbegriffe:

[1] Medikation

Beispiele:

[1] „Die Durchführung der Arzneimittelanamnese durch die Apotheke und die Erstellung von Empfehlungen zur Entlassmedikation optimiert die Betreuung der Patienten an den Schnittstellen ambulant-stationär-ambulant.“[1]
[1] „Erste gute Erfolge können hierzu beim Überleitungsmanagement oder Arzneimittelmanagement im Zuge stationärer Entlassmedikationen verzeichnet werden.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]

Quellen:

  1. Wilfried von Eiff (Herausgeber): Patientenorientierte Arzneimittelversorgung. Sicherheit und Wirtschaftlichkeit des Arzneimittelmanagements. Thieme Verlag, Stuttgart/New York 2011, ISBN 978-3-13-153821-5, Seite 278 (zitiert nach Google Books)
  2. Mario A. Pfannstiel u.a. (Herausgeber): Management von Gesundheitsregionen III. Gesundheitsnetzwerke zur Optimierung der Krankenversorgung durch Kooperation und Vernetzung. Springer Verlag, Stuttgart 2017, ISBN 978-3-658-13658-1, Seite 22 (zitiert nach Google Books)