Eminenz (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Eminenz

die Eminenzen

Genitiv der Eminenz

der Eminenzen

Dativ der Eminenz

den Eminenzen

Akkusativ die Eminenz

die Eminenzen

 
[1] Seine Eminenz John Cardinal Onaiekan

Worttrennung:

Emi·nenz, Plural: Emi·nen·zen

Aussprache:

IPA: [emiˈnɛnt͡s]
Hörbeispiele:   Eminenz (Info)
Reime: -ɛnt͡s

Bedeutungen:

[1] Würdentitel und protokollarische Anrede der Kardinäle der römisch-katholischen Kirche und altorientalischer Bischöfe; Anrede als Seine Eminenz
[2] metonymisch: eine solche Person, also ungefähr: Kardinal

Abkürzungen:

[1] E., Em., Emn.

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von gleichbedeutend lateinisch ēminentia → la („Hoheit“) entlehnt, dem Substantiv zu ēminēre → la („herausragen“)[1]

Oberbegriffe:

[1] Würdentitel
[2] Geistlicher

Beispiele:

[1] Seine Eminenz Walter Kardinal Kasper bekam den Ehrendoktor verliehen.
[2] „Dann fing der Papst an, die Zeremonie der liturgischen Gebete zu halten, an denen einige der Eminenzen und Exzellenzen teilnahmen, Papst Schenouda hielt ein Wort zum Trost unter den Tränen des Volkes, Männer und Frauen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1/2] graue Eminenz

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Eminenz
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Eminenz
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEminenz
[1, 2] The Free Dictionary „Eminenz

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „eminent“
  2. kopten.at