Dompfaff (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Dompfaff die Dompfaffen
Genitiv des Dompfaffs der Dompfaffen
Dativ dem Dompfaff den Dompfaffen
Akkusativ den Dompfaff die Dompfaffen
 
[1] ein Dompfaff

Worttrennung:

Dom·pfaff, Plural: Dom·pfaf·fen

Aussprache:

IPA: [ˈdoːmp͡faf]
Hörbeispiele:   Dompfaff (Info)

Bedeutungen:

[1] Vogelart aus der Familie der Finken.

Herkunft:

Determinativkompositum aus Dom und Pfaff zusammen. Durch seine schwarze Haube, die an eine Kappe eines Geistlichen erinnert, bekam der Vogel seinen Namen.

Synonyme:

[1] Gimpel, Blutfink

Oberbegriffe:

[1] Vogel, Lebewesen, Finkenartige, Singvogel

Unterbegriffe:

[1] Hakengimpel, Karmingimpel

Beispiele:

[1] Der Dompfaff pfeift es von den Dächern.
[1] Der Dompfaff, der hat uns getraut. (aus der Johann Strauss-Operette "Der Zigeunerbaron")

Wortbildungen:

Dompfaffenstückchen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Dompfaff
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Dompfaff
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dompfaff
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDompfaff
[1] Verzeichnis:Tiere

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Dompfaffe