Deckenlampe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Deckenlampe

die Deckenlampen

Genitiv der Deckenlampe

der Deckenlampen

Dativ der Deckenlampe

den Deckenlampen

Akkusativ die Deckenlampe

die Deckenlampen

 
[1] eine schöne Deckenlampe

Worttrennung:

De·cken·lam·pe, Plural: De·cken·lam·pen

Aussprache:

IPA: [ˈdɛkn̩ˌlampə]
Hörbeispiele:   Deckenlampe (Info)

Bedeutungen:

[1] Beleuchtung: Lampe, die an der Decke befestigt ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus Decke, Fugenelement -n und Lampe

Sinnverwandte Wörter:

[1] Hängelampe, Kronleuchter

Gegenwörter:

[1] Stehlampe

Oberbegriffe:

[1] Lampe

Unterbegriffe:

[1] Österreich: Luster

Beispiele:

[1] „Auf dem Rückweg durch den Flur mußte Jürgen wieder an der Tasche vorbei, deren schwarzes, glänzendes Leder das Licht der Deckenlampe reflektierte.“[1]
[1] „In der Deckenlampe sind die Glühbirnen aus klarem Glas.“[2]
[1] „Obwohl der Raum bis auf die etwa 30 Zentimeter bis zur Decke vollständig unter Wasser stand, leuchteten die sechs Deckenlampen immer noch.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Deckenlampe
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDeckenlampe
[1] The Free Dictionary „Deckenlampe
[1] Duden online „Deckenlampe

Quellen:

  1. Susanne Fischer: Unter Weibern. Dreizehn Geschichten. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2003, ISBN 3-518-39949-7, Seite 116.
  2. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 194.
  3. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 138.