Düsternis (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Düsternis

die Düsternisse

Genitiv der Düsternis

der Düsternisse

Dativ der Düsternis

den Düsternissen

Akkusativ die Düsternis

die Düsternisse

Worttrennung:

Düs·ter·nis, Plural: Düs·ter·nis·se

Aussprache:

IPA: [ˈdyːstɐnɪs]
Hörbeispiele:   Düsternis (Info)

Bedeutungen:

[1] Zustand relativer Dunkelheit
[2] gedrückte, niedergeschlagene Stimmung

Herkunft:

mittelhochdeutsch dusternisse[1]
Ableitung zu düster mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -nis

Synonyme:

[1] Düsterheit, Düsterkeit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dunkelheit, Finsternis

Gegenwörter:

[1] Helligkeit

Beispiele:

[1] „Er löschte das Licht, und während wir uns durch die Düsternis zurück zum Tor tasteten, sprach er weiter, nun war es, als käme seine Stimme von weit her.“[2]
[2] „Wenn die geschlagenen Deutschen ein halbes Jahr nach der Kapitulation zurückschauten, so war gleichwohl nicht alles Düsternis und Beschwernis.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Düsternis
[(1, 2)] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Düsternis
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Düsternis
[*] The Free Dictionary „Düsternis
[*] Duden online „Düsternis
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDüsternis

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „düster, duster“.
  2. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 232.
  3. Theo Sommer: 1945. Die Biographie eines Jahres. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-498-06382-0, Seite 243.