Croupon (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Croupon

die Croupons

Genitiv des Croupons

der Croupons

Dativ dem Croupon

den Croupons

Akkusativ das Croupon

die Croupons

Worttrennung:

Crou·pon, Plural: Crou·pons

Aussprache:

IPA: [kʁuˈpɔ̃ː]
Hörbeispiele:
Reime: -ɔ̃ː

Bedeutungen:

[1] Rückenteil einer gegerbten Rinderhaut, der den wertvollsten Teil darstellt

Herkunft:

Entlehnung aus dem französischen croupon → fr[1]

Beispiele:

[1] „Die Croupons wurden mit dem Falzmesser und dem Schlichtmond gleichmäßig bearbeitet.“[2]

Wortbildungen:

crouponnieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Croupon
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Croupon“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Croupon
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Croupon
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 218.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 366.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 366.
  2. Von der handwerklichen Lohgerberei zur Lederfabrik des 19. Jahrhunderts. Abgerufen am 2. Oktober 2018.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Coupon, Croûton