Hauptmenü öffnen

Chantal (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, VornameBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (die) Chantal die Chantals
Genitiv (der Chantal)
Chantals
der Chantals
Dativ (der) Chantal den Chantals
Akkusativ (die) Chantal die Chantals
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Chan·tal, Plural: Chan·tals

Aussprache:

IPA: [ʃɑ̃ˈtal], Plural: [ʃɑ̃ˈtals]
Hörbeispiele:
Reime: -al

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] C.

Herkunft:

Chantal gelangte in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus dem Französischen ins Deutsche. Ihm liegt der Nachname der französischen Heiligen Jeanne Françoise Frémyot de Chantal zugrunde.[1] Der Nachname wiederum stammt von einem Ortsnamen mit der Bedeutung ‚steinig‘ ab. Er wird fälschlicherweise auch mit dem französischen chant → fr (Lied) in Verbindung gebracht.[2]

Alternative Schreibweisen:

[1] Chantale, Chantalle

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Chantal Hediger, Chantal Schneidereit

Beispiele:

[1] Nach ihrem Studium hat Chantal mit ihren Freundinnen Cindy und Jacqueline eine Steuerberatersozietät aufgemacht.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Chantal
[1] babynamespedia.com „Chantal
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalChantal
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Chantal“, Seite 84
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Chantal“, Seite 97
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Chantal“, Seite 39

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Chantal“, Seite 97
  2. behindthename.com „Chantal